Köln Bonn Airport


Seiteninterne Navigation:

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation



Übergreifender Servicebereich des Internetauftritts

Flughafen Köln/Bonn GmbH

Der Köln Bonn Airport ist sowohl im Passagier- als auch im Frachtbereich einer der wichtigsten Verkehrsflughäfen in Deutschland. Im Jahr 2019, vor Beginn der Corona-Pandemie, nutzten ihn rund 12,4 Millionen Passagiere. 2020 brach der Passagierverkehr um 75 Prozent ein, es wurden 3,1 Millionen Fluggäste gezählt.

Das zweite wichtige Standbein ist die Luftfracht, die auch während der Pandemie stabil läuft. 2020 wurden rund 863.000 Tonnen Güter umgeschlagen, unter anderem medizinische Schutzausrüstungen und Impfstoffe. Das entspricht einem Zuwachs von 6 Prozent im Vergleich zu 2019. Der Flughafen Köln/Bonn ist das logistische Herz von NRW und als einziger deutscher Airport Drehscheibe aller drei großen Expressdienstleister UPS, FedEx und DHL.

Der Flughafen Köln/Bonn ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und zugleich eine der größten Arbeitsstätten in der Region. Rund 15.000 Menschen sind bei 130 Unternehmen und Behörden am Standort beschäftigt, davon mehr als 1.700 direkt bei der Flughafengesellschaft. Der Airport sichert damit Einkommen von über 560 Millionen Euro. Im Umland stehen - laut einer Studie von 2016 - mit dem Airport zusätzlich 7.400 Arbeitsplätze in Verbindung, deutschlandweit sogar 16.500 weitere.

Der Airport liegt im Süden der Millionenstadt Köln in direkter Nachbarschaft zur Bundesstadt Bonn, dem Rhein-Sieg-Kreis und dem Rheinisch-Bergischen Kreis. Im Umkreis von 100 Kilometern leben und arbeiten etwa 16 Millionen Menschen. Er liegt im Herzen einer der größten Import- und Exportregionen Europas.

In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich auch das Naturschutzgebiet Wahner Heide, das zu den wertvollsten und artenreichsten Naturschutzgebieten Mitteleuropas. Seit Ende der 1990er Jahre engagiert sich der Flughafen im Erhalt dieser einmaligen Kulturlandschaft, bisher hat er mehr als 18 Millionen Euro investiert.

Umweltschutz und Nachhaltigkeit gewinnen in Zukunft für den Flughafen immer mehr an Bedeutung. Seine Klimaschutzstrategie sieht vor, bis 2050 vollständig klimaneutral zu sein. Dafür treibt er unter anderem die Weiterentwicklung alternativer Antriebe im Flughafenbetrieb (z. B. Wasserstoff) voran und entwickelt gemeinsam mit Partnern neue Formen der Mobilität, wie etwa ein Lufttaxi-Netzwerk.

Servicebereich des Internetauftritts

Skyline

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation